Afghanistan Analysts Network – English

AAN in the Media

Gefährliche Geständnisse Flüchtlinge Tausende Afghanen haben sich in Deutschland als Taliban offenbart – jetzt kommen die ersten vor Gericht.

< 1 min

Spiegel, 17/2017 (22 April 2017)

The leading German weekly news magazine reports about the “thousands of cases” (possibly an exaggerated number) of Afghan asylum seekers that claimed to have been Taleban fighters in order to avoid being deported back to their country, with the result of being investigated for their membership in a terrorist organisation, as which – as AAN’s Thomas Ruttig explains in a quote in the article (in German) – it is not registered, neither in Germany nor by the EU or the UN:

Thomas Ruttig analysiert Strukturen und Verbrechen der Taliban seit vielen Jahren für das „Afghanistan Analysts Net- work“. Er warnt: „Eine definitive Zuord- nung von Verdächtigen zu den Taliban dürfte schwierig werden, denn anders als beim Islamischen Staat gibt es bei ihnen offenbar keinerlei Listen von Mitgliedern.“

Ruttig ist eine Autorität unter den deutschsprachigen Afghanistan-Experten. Statt von einer straff koordinierten Terror- Organisation rede man bei den Taliban eher von einem Netzwerk teilweise auto- nomer Fraktionen von Kämpfern. „Die Ta- liban haben zwar eine Hierarchie und eine mehrstufige Befehlskette von ihrem An- führer zu den Frontkommandeuren hinun- ter“, sagt Ruttig, „diese Kommandeure wiederum sind jedoch teilweise unabhän- gig und rekrutieren sogar eigenständig“. Bis heute sei noch nicht einmal klar, ob alle Kämpfer den sogenannten Treue- Schwur auf die Taliban-Führer leisten müssten.

In Afghanistan habe zudem fast jeder Einwohner, vor allem in den ländlichen Regionen, irgendwann einmal Kontakt zu den Taliban gehabt. Sie kontrollieren ei- nen Großteil des Bürgerkriegslands. „In den Dörfern müssen viele junge Leute für die Taliban arbeiten oder ihnen helfen, weil sie sich kaum gegen den Druck der Kommandeure oder aus der Familie weh- ren können“, sagt Ruttig.

Not online; a PDF version here:

20170422Sp-T unter afgh Asylbewerbern