Afghanistan Analysts Network – English

AAN in the Media

Wählen, während der Krieg tobt

< 1 min

Frankfurter Allgemeine, 20 October 2018

This analytical article in the leading German daily draws a bow between the Afghan elections and the attempts to get peace talks running with the Taleban. With some quotes from AAN’s Thomas Ruttig (in German):

„Der Krieg tobt im ganzen Land“, sagt Thomas Ruttig, der lange für internationale Organisationen in dem Land gearbeitet hat und heute den Thinktank Afghanistan Analysts Network betreibt. (…) Dennoch glaubt Thomas Ruttig [in Bezug auf Taleban-Gespräche]: „Zumindest in Einzelaspekten waren wir wahrscheinlich nie weiter als heute.“ (…) 

Der Afghanistan-Experte Ruttig ist der Ansicht, die Abhaltung von Wahlen in dem Land habe nie richtig funktioniert. „Das ganze Wahlsystem muss reformiert werden“, sagt Ruttig. Das sei seit vielen Jahren klar, Reformen seien jedoch immer wieder verschleppt worden. Auch für die jetzige Parlamentswahl – die dritte seit 2001 – dürfte gelten: „Entweder gibt es lange Streitigkeiten über den Ausgang der Wahl oder ein Parlament, das dem Präsidenten Probleme bereitet.“ Denn jeder Minister muss vom Parlament einzeln bestätigt werden. Da es dort aber offiziell keine Parteifraktionen gibt, können sich die Mehrheiten immer wieder schnell verschieben.