Afghanistan Analysts Network – English

AAN in the Media

Offensive der Taliban: Ein heisser Frühling in Afghanistan

< 1 min

Neue Zürcher Zeitung, 19 April 2016

Longer indirect quotes by AAN’s Obaid Ali explaining the latest Taleban attack on Kunduz and the security forces’ response (in German):

Die afghanischen Streitkräfte erhielten diesmal konsequentere Luftunterstützung als im letzten Herbst, wie Obaid Ali von der Denkfabrik Afghanistan Analysts Network erklärt. Zudem hätten höchstwahrscheinlich von Anbeginn an auch ausländische Truppen in die Kämpfe eingegriffen. Das Vorrücken der Taliban in ländlichen Distrikten der Provinz erinnere dennoch stark ans Vorjahr. Den ganzen Sommer über hatten die Aufständischen strategische Distrikte unter ihre Kontrolle gebracht und Kunduz von Versorgungslinien abgeschnitten, bis die Stadt zuletzt eine vergleichsweise leichte Beute darstellte.

Die Taliban greifen nicht nur im Nordosten an. Die «Befreiung» aller Gebiete unter Regierungskontrolle ist explizites Ziel der Operation Omari, wie die Offensive in Reverenz an den langjährigen Taliban-Führer Mullah Omar genannt wurde. Obaid vermutet, dass dabei klare strategische Prioritäten verfolgt werden. Die Errichtung eines Korridors im Norden, der die Wirtschaftsmetropole Mazar vom Rest des Landes abschneidet, ist ein Ziel der Aufständischen. In der hierfür wichtigen Provinz Baghlan sind die Kämpfe gegenwärtig besonders stark. Dort, aber auch in Helmand im Süden und an zahlreichen anderen Schauplätzen kann sich die afghanische Armee oftmals nur dank ausländischer Unterstützung halten.