Afghanistan Analysts Network – English

AAN in the Media

Angriff in Mannheim löst neue Debatte über Abschiebungen aus

< 1 min

dpa/Süddeutsche Zeitung, 4 June 2024

In this article about the debate of deportations of Afghan criminals, following the deadly knife attack of an Afghan on anti-Islam activists in Mannheim, during which he killed a policemen, AAN’s Thomas Ruttig warns that this would be a ‘fatal signal’ to a regime which would be interested in showing itself ‘helpful’ to a major Western power and that this could be a door opener for more deportations of rejected Afghan asylum seekers.

Den bisher von keinem Land als Regierung anerkannten Taliban könnten Abschiebungen eine Gelegenheit bieten, ihre politischen Beziehungen mit anderen Staaten auszubauen. „Ich nehme an, dass die Taliban gern die Gelegenheit nutzen würden, mit einem wichtigen westlichen Land zu einem politischen Thema ins Gespräch zu kommen und sich dabei „hilfreich“ zu zeigen.

Das wäre ein fatales Zeichen, nicht nur weil afghanische Taliban-Unterstützer den Täter von Mannheim online glorifizieren“, warnt der Afghanistan-Experte Thomas Ruttig. Auch könnten Abschiebungen Schwerkrimineller aus seiner Sicht Türöffner für weitere Abschiebungen werden. „Dann könnte es schnell Mitglieder der großen afghanischen Gemeinde treffen, die vor gewaltbereiten Islamisten zu uns geflohen sind.“