Afghanistan Analysts Network – English

AAN in the Media

Afghanische Armee: Mannschaftsstark und kampfschwach

< 1 min

Neue Zürcher Zeitung, 2 October 2015

The biggest Swiss daily quotes AAN’s Thomas Ruttig on the reasons for the Taleban success in Kunduz (in German). His main point: after the first Taleban attack on Kunduz in April, this one should have been predicted – it was an Afghan (and NATO) intelligence failure:

Auch der Co-Direktor des Kabuler Think-Tanks Afghanistan Analysts Network, Thomas Ruttig, erklärt im Gespräch, dass ein militärischer Aufklärungsdienst die Vorbereitungen der Taliban für den Angriff auf Kunduz hätte erkennen müssen.

Auch Ruttig sieht Probleme in der Koordination. Die afghanischen Sicherheitskräfte setzen sich aus der Armee, der Polizei und aus regierungstreuen Milizen, den sogenannten lokalen Polizeieinheiten,zusammen. Die Zusammenarbeit funktioniert weder unter den Einheiten noch innerhalb derselben besonders gut. Besonders die Milizen verfolgen mitunter Partikularinteressen und sind nicht immer zuverlässig. Ausbildungsstand und Motivation sind laut Ruttig sehr unterschiedlich. (…)

 Ruttig betont, dass die Einnahme von Kunduz ein gewaltiger Propagandaerfolg für die Taliban war. Sollte den Regierungskräften aber die Rückeroberung bald gelingen, könnte dies die Moral heben und neues Selbstvertrauen schaffen.