Afghanistan Analysts Network – English

AAN in the Media

Abschiebungen nach Afghanistan: „Das muss sofort aufhören!“

< 1 min

Mitteldeutsche Zeitung, Berliner Zeitung und Kölner Stadtanzeiger, 24. January 2017

The three newspapers carry an identical article, reporting the latest German deportation flight with rejected Afghan asylum seekers back to Afghanistan and the widespread criticism of it. It also quotes AAN’s Thomas Ruttig as saying that the deportation was “improper” as Afghanistan was not a “safe country”. he also commented on prospects of the Afghan government in case of a reduction of US support under Trump:

Der Afghanistan-Experte Thomas Ruttig sagte dieser Zeitung: „Die Abschiebungen sind nicht zulässig. Denn Afghanistan ist kein sicheres Herkunftsland.“ Dass die Bundesregierung dennoch von anderen Voraussetzungen ausgehe, habe „im Wesentlichen mit innenpolitischen Faktoren zu tun“. 

Das UN-Flüchtlingshilfswerk komme nämlich zu der Einschätzung, dass sich die Situation am Hindukusch weiter verschlechtere, so Ruttig. „Die Auffassung teile ich.“

Der Co-Direktor des Think Tanks Afghanistan Analysts Network sieht das Land im Übrigen auch aufgrund des neuen US-Präsidenten Donald Trump „auf des Messers Schneide“ stehen. Dieser habe erklärt, dass der Afghanistan-Einsatz zu viel Geld koste.

Wenn Trump der afghanischen Regierung deshalb die Unterstützung entziehe, dann schwebe sie in Gefahr, und es erhöhten sich die Chancen der Taliban. Ruttig warnte: „Dann kann man längerfristig auch einen Zusammenbruch der Regierung nicht mehr ausschließen. Und alle Anstrengungen der letzten 16 Jahre wären umsonst gewesen.“

Link to Kölner Stadtanzeiger here and Berliner Zeitung here.